irtschaft

Die Wirtschaft Wolfgartens ist größtenteils auf dem begründet, was die Natur hergibt. Auf den Wiesen weiden Schafe, soweit das Auge reicht. Ausser dem Fleisch, eines der Grundnahrungsmittel des Landes, ist Wolfgarten für seine feine Wolle und das erstklassige Leder bekannt.

Im ganzen Land beliebt ist das Halten und Ausbilden von Hunden, die gleichermaßen für die Jagd, das Schafehüten und als Wachhunde benötigt werden. Die bekanntesten Hundearten sind der große Orkbeisser, der bei drohender Gefahr nur leise zu knurren, um den Feind nicht unnötig auf sich selbst aufmerksam zu machen und der Heidestreuner, ein mittelgroßer vorzüglicher Jagdhund, der für die Jagd auf jegliches Wild gleichermaßen einsetzbar ist. Der beliebteste Hütehund ist der große weisse Schäferhund. Diese drei Hundenrassen sind auch über Londrien hinaus bekannt und für einen gut ausgebildeten wolfschen Hund wird ein stattlicher Preis bezahlt.
Das Handelszentrum Wolfgartens befindet sich in Felsingen, auf dessen Märkten ein reges Treiben stattfindet. Händler aus fremden Landen bieten ihre Waren feil, die meisten aber kommen, um wolfsches Leder und Wolle zu erwerben. Das Schafsleder ist berühmt dafür, trotz seiner Feinheit und Dehnbarkeit, besonders robust zu sein. Es eignet sich für normale Kleidung genauso wie für Rüstungen.

Der Verkauf dieser Waren hat dafür gesorgt, dass es in Wolfgarten an Münzen aller Herren Länder keineswegs fehlt, obwohl man sich nicht allzu viel daraus macht.



Anfang

Persönlichkeiten

Londrien
 · Minas Londria, Firstentum
 · Bärngrimm, Firstentum
 · Bergische Mark, Firstentum
 · Schönbrunn, Firstentum
 · Wolfgarten, Firstentum
    · Das Firstentum
    · Die Kultur
    · Die Ritterschaft
    · Die Wirtschaft
    · Die Geschichte
    · Die Familien und Berufe

Geschichte

Heraldik

Sitemap

Ende
« zurück | weiter »
Copyright © 2000-2003 • Minas Londria by Ringgeister Gescher e.V. • All Rights Reserved • Impressum