Die Zauberei ist im Lande eine geachtete Kunst. Der gelehrte Magus oder die zauberfähige Elfe genießen weithin einen hohen Stand. Ebenso groß aber wird der Zorn der Bevölkerung über die Arkanen herfallen, welche ihre Kraft wider Londrien und für die Dunkelheit einsetzen. Sei es eine böse Hexe, ein Daimonologus oder gar ein gefürchteter Dunkelelb.

Das Klima im Firstentum ist rauh wie die Menschen, die hier leben. Die Sommer sind kurz, oft verregnet und feucht. Die Temperatur steigt selten über 20°C. Das seltene Blau des londrischen Himmels sieht das Volk als besonderes Geschenk Lathanders, denn die meiste Zeit des Jahres findet. Die goldene Sonne kein Loch in der grauen Wolkendecke. Allerdings kennt der Bärngrimm sieben verschiedene Nuancen dieses Graus. Das Frühjahr sowie der Herbst sind gekennzeichnet von schweren Stürmen mit Blitz, Donner, sinnflutartigen Regengüssen und Windböen, welche regelmäßig alte Bäume entwurzeln oder breite Schneisen in die Forste schlagen. Die Winter im Firstentum sind lang, düster und schrecklich kalt. Schnee und Eis prägen fast ein halbes Jahr lang das Bild der Landschaft.



Anfang

Persönlichkeiten

Londrien
 · Minas Londria, Firstentum
 · Bärngrimm, Firstentum
    · Das Firstentum
    · Regierungsstruktur
    · Bevölkerungsstruktur
    · Militär
    · Der typische Bärngrimm
    · Gerichtsbarkeit
    · Die Ausbildung zum Ritter
    · Heraldik
    · Bräuche und Feste
    · Manieren und Sitten
    · Tischsitten
    · Minne/Lyrik
 · Bergische Mark, Firstentum
 · Schönbrunn, Firstentum
 · Wolfgarten, Firstentum

Geschichte

Heraldik

Sitemap

Ende
« zurück | weiter »
Copyright © 2000-2003 • Minas Londria by Ringgeister Gescher e.V. • All Rights Reserved • Impressum